Mittag/Abendessen


Kürbis aus dem Ofen - das perfekte Rezept für den Herbst

Was man braucht:

  • 1/2 - ganzen Hokkaido Kürbis
  • 2-3 EL Olivenöl/Kokosöl
  • Gewürze eurer Wahl

    Ich nehme immer Paprika, Salz, Pfeffer und das "Everything"-Gewürz von Flavking (http://www.flavking.de/)

    Utensilien:
  • Ein Backblech
  • Eine kleine Schüssel
  • Einen Backpinsel

Und so einfach geht's:

  1. Den Backofen auf 200°C/Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Nun den Kürbis halbieren, entkernen und die gewünschte Menge in Spalten oder Würfel schneiden und diese auf dem Backblech verteilen. 
  3. In einer kleinen Schüssel vermischt ihr nun das Öl und die Gewürze. Mit einem Backpinsel bestreicht ihr anschließend eure Kürbis-Spalten mit der Öl-Mischung und platziert das Backblech für ca 20 Minuten auf mittlerer Schiene im Backofen. 
    ACHTUNG: Je nach Kürbis-Qualität und Backofen kann die Backzeit variieren, also habt immer ein Auge auf euren Kürbis. Er ist fertig, wenn ihr mit einer Nadel oder einem Messer ohne Probleme durch den Kürbis durchstechen könnt und die Ränder von den Spalten langsam eine bräunliche Färbung annehmen. 
  4. Mit Kräuter-Quark oder ähnlichem servieren und genießen! :)

16 Kommentare

Low Carb Protein Pancakes

Was ihr braucht:

  • 50 g Magerquark
  • 30 g Proteinpulver
  • 4 Eiklar
  • optional: Süßstoff, Flavdrops, Früchte etc.

Und so einfach geht's:

 

Einfach alle Zutaten mit einem Handmixer gut mischen und anschließend jeweils einen Esslöffel des Teigs in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten. 
Wenn Eure Pancakes auf der Oberfläche leichte Blässchen bilden, den Pancake wenden und nochmal ein bis zwei Minuten von der anderen Seite anbraten. 

 

Schmeckt super zusammen mit Früchten eurer Wahl. Auch Toppings wie Nussbutter oder Honig passen super! 

 

Lasst es euch schmecken :)



7 Kommentare

Spargel, Tomaten, Nudeln - die perfekte Nudelpfanne für den Frühling!

Passend zum Start der Spargel-Saison habe ich heute ein richtig tolles Rezept für euch. Ich bin wirklich ein absoluter Spargel Fanatiker! Egal ob weißer oder grüner Spargel - mich kriegt man wirklich mit jeder Sorte rum. Und ist der Spargel dann auch noch originell zubereitet, dann schmelze ich wirklich dahin :$ Ich bin bei sowas eher ein Fan von angebratenem Spargel. Gekochten Spargel mag ich zwar auch, aber da ich nicht so der Fan von fettigen Soßen bin, ist der dann oftmals etwas langweilig oder öde. Dann lieber lecker in Kokosöl angebraten, mit leckeren Gewürzen gewürzt und mit Sojasoße abgelöscht. Aber nun genug um den heißen Brei geredet, kommen wir mal zu Punkt, denn dieses Rezept ist für alle, die Spargel UND Nudeln genauso sehr lieben wie ich, einfach perfekt.

Und so einfach geht's:
  1. Wasser für die Nudeln aufsetzen.
  2. In der Zwischenzeit das Gemüse und das Hähnchen gut abwaschen und anschließend abtrocknen.
  3. Die unteren Enden des Spargel abschneiden und wegwerfen. Den Spargel anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Das restliche Gemüse und die Hähnchenbrust ebenfalls in kleine Stückchen schneiden.
  5. Wenn das Wasser für die Nudeln kocht, diese mit etwas Salz ins Wasser geben und darauf achten, dass sie nicht verkochen.
  6. Während dessen das Öl in einer Pfanne erhitzen und zunächst den Spargel von allen Seiten gut anbraten.
  7. Anschließend das Hähnchen mit in die Pfanne geben und gut anbraten. Ihr könnt ruhig ein bisschen Wasser dazu geben, wenn ihr merkt, dass nicht mehr genug Flüssigkeit in der Pfanne ist. Aber Achtung! Das könnte, wenn die Pfanne zu heiß ist, etwas spritzen.
  8. Nun das Gemüse hinzugeben und ebenfalls mit anbraten.
  9. Wenn die Nudeln fertig sind: Abgießen und ab damit in die Pfanne zu dem Hähnchen und dem Gemüse in die Pfanne und mit den passierten Tomaten ablöschen. Gewürze dazu und alles gut umrühren und kurz ziehen lassen.
  10. Auf einen Teller geben und genießen! :)

Was ihr braucht (für eine Portion):

  • Dinkelspagetti
  • 6 Stangen grünen Spargel
  • eine Handvoll Bärlauch
  • 2-3 große Tomaten
  • 5-6 getrocknete Tomaten
  • 3-4 Pilze
  • 1 Hähnchenbrust
  • passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Basilikum
  • Kokosöl (alternativ Olivenöl)
 

0 Kommentare

Fisch mal anders - so wird jeder Fisch zu etwas besonderem


Mir persönlich schmeckt fast jeder Fisch. Aber wie wird der Fisch zu etwas ganz besonderem?
Egal ob Lachs, Zander, Forelle oder Thunfisch - ich finde einfach, dass Fisch genauso auf den Speiseplan eines jeden Sportlers gehört wie Fleisch oder andere gute Produkte. Aber wenn man jedes Mal den selben Fisch isst oder ihn immer auf die selbe Weise zubereitet, wird auch der leckerste Fisch irgendwann langweilig und verschwindet ganz schnell wieder aus unseren Kühlschränken.

Wenn man allerdings googelt, wie man ein Fischgericht etwas aufpeppen kann, werden einem meistens eher ungesunde Varianten geboten. Von fettigen Soßen über Butter - alles schön und gut, aber so richtig gesund? Leider nicht.Umso mehr bin ich von dem Rezept begeistert, das ich heute zeigen möchte. Das witzige bei dem Rezept ist, dass ich es von meiner Mama habe, die eher traditionell unterwegs ist und auf Hausmannskost setzt. Und trotzdem ist es dafür relativ gesund und peppt das Essen definitiv auf! 

Alles was ihr dafür braucht (für 1 Personen/Fisch mit ca. 150-200g)

  • eine Handvoll Reibekäse (gerne auch den Fettarmen)
  • 1 EL gehackte Nüsse
  • 1 TL Bio Senf
  • 1 EL Öl (Olivenöl, Leinöl, Kokosöl, ...)
  • Gewürze eurer Wahl
  • Fisch eurer Wahl (Lachs, Zander, Seelachs, ...)

Und so geht's:

  1. Den Backofen vorheißen (200°C/Umluft).
  2. Einfach alle Zutaten in einer kleinen Schüssel vermengen, bis eine klebrige Masse entstanden ist.
  3. Den Fisch in eine Ofen feste Form geben oder auf einem Backpapier platzieren und das Käse-Senf Topping auf den Fisch geben und leicht festdrücken, sodass sie nicht vom Fisch fällt.
  4. Den Fisch mitsamt der Kruste in den Ofen schieben und für etwa 20 Minuten oder bis der Käse eine leichte bräunliche Färbung annimmt backen - spätestens dann sollte der Fisch auch durch sein.
  5. Und fertig ist eine gesunde Kruste, die jeden Fisch ein bisschen aufpeppt! :)

3 Kommentare

Herzhafte Pfannkuchen


Was ihr braucht (für 1 Portion):

Für den Teig:

  • 2 EL Dinkelmehl (alternativ auch anderes Mehl)
  • 150 ml Milch (optional: ein Mix aus Wasser und Milch)
  • 1 Ei
  • Gewürze eurer Wahl (Salz, Pfeffer, Paprika, Basilikum, …)
  • (Kokos)-Öl zum Einfetten der Pfanne

Für die Füllung:

  • 100g Quark
  • 1-2 EL Wasser
  • Gewürze deiner Wahl

Für das Topping:

  • Tomaten
  • Basilikum
  • Feta-Käse

Und so einfach geht’s: 

  1. Mehl, Milch, Ei und Gewürze deiner Wahl in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen (es sollten keine Mehlklümpchen mehr übrig bleiben, sonst hast du am Ende keinen gleichmäßigen Teig) und für ca. 10 Minuten quellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung den Quark, das Wasser und deine Gewürze zu einer gut verstreichbaren Creme mischen und vorerst zur Seite stellen.
  3. Tomaten, Feta und Basilikum für das Topping in mundgerechte Stückchen schneiden und auch zur Seite stellen.
  4. Nun kannst du in einer gut beschichteten Pfanne (am besten eine Crepé-Pfanne) das Öl heiß werden lassen und anschließend mit einem Pinsel gut in der Pfanne verteilen.
  5. Mit einem großen Löffel 1/3 des Teiges in der Pfanne verteilen und wie einen kleinen Pfannkuchen formen. Wenn sich kleine Bläschen auf der Oberseite bilden, den Pfannkuchen wenden und auch von der zweiten Seite anbraten. Pfannkuchen beiseite legen und den Vorgang mit dem Rest des Teiges wiederholen, bis am Ende nichts mehr vom Teig übrig ist.
  6. 1/3 der Quarkmischung in einem der Pfannkuchen verteilen und aufrollen. Das gleiche mit den anderen wiederholen und alle drei Pfannkuchen auf einen Teller legen, mit dem Topping verzieren und servieren.

Ihr könnt den Basic-Teig natürlich ganz n ach Lust und Laune auch süß machen und beispielsweise mit Früchten, Zimt und Zucker oder einer leckeren selbstgemachten Schoko-Soße toppen. Eurer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt! :)

Eure Sophie <3

0 Kommentare