Frühstück


Low Carb Protein Pancakes

Was ihr braucht:

  • 50 g Magerquark
  • 30 g Proteinpulver
  • 4 Eiklar
  • optional: Süßstoff, Flavdrops, Früchte etc.

Und so einfach geht's:

 

Einfach alle Zutaten mit einem Handmixer gut mischen und anschließend jeweils einen Esslöffel des Teigs in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten. 
Wenn Eure Pancakes auf der Oberfläche leichte Blässchen bilden, den Pancake wenden und nochmal ein bis zwei Minuten von der anderen Seite anbraten. 

 

Schmeckt super zusammen mit Früchten eurer Wahl. Auch Toppings wie Nussbutter oder Honig passen super! 

 

Lasst es euch schmecken :)



7 Kommentare

Protein Mugcake

Hi, meine Lieben!

Viele von euch haben ja nach dem Rezept zu meinem Mugcake gefragt, den ich erst vor kurzem zum Frühstück hatte. Und das Rezept ist so simpel, wie es lecker ist, das verspreche ich euch. Und das beste daran ist, dass ihr euren Mugcake ganz individuell gestalten könnt. Ob mit Schoki oder Beeren gefüllt, eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Und das ist alles, was ihr braucht: 

  • 5o g Haferflocken
  • 2 TL Protein Pulver (ich verschwende immer das von Biotech)
  • 4 Eiklar
  • 1/2 Bananen
  • Chiasamen (können auch weggelassen werden)
  • Gewürze eurer Wahl, z.B. Spekulatiusgewürz oder Oatmeal Spice
    optional: 
  • 1 TL Leinöl
  • 1 EL Apfelessig

Kleine Tipps, um den Mugcake zu etwas ganz besonderem zu machen 

Wie gesagt könnt ihr euren Mugcake ganz individuell gestalten.
Mögt ihr keine Banane, lasst die Banane einfach weg - durch das Whey schmeckt der Mugcake immer noch super süß! Oder ihr ersetzt die Bananen einfach durch 50g Apfelmark (ich benutze immer den von Alnatura), so habt ihr nochmal eine extra Portion Vitamine und zusammen mit ein bisschen Zimt schmeckt der Mugcake gleich ein bisschen nach Weihnachten.
Ihr könnt aber beispielsweise auch einfach ein paar Blaubeeren oder Himbeeren in den Teig tun, die werden dann in der Mikrowelle richtig schön warm und warme Beeren sind einfach super lecker!
Und hier noch ein kleiner Tipp für die ganz Süßen unter euch: Ich bin auch ein riesen Fan von Schoki im Mugcake. Und da gibt es drei Varianten, die ich persönlich super finde.

  1. Ihr nehmt einfach Schoko Whey als Protein Pulver, so wird der Mugcake natürlich super süß. (ich persönlich benutze aber eher Cookies&Cream)
  2. Ihr könnt aber beispielsweise auch einfach eine bisschen richtige Tafelschokolade verwenden, davon ein bis zwei Stückchen nehmen, sie klein hacken und in den Teig geben. Die Schokolade schmilzt dann in der Mikrowelle und im gesamten Mugcake habt ihr flüssige Schoko-Stückchen!
  3. Ich mache das auch ganz oft, das ich die Hälfte des "Basic" Teigs in meine Mikrowellen feste Schüssel gebe und dem restlichen Teig dann nochmal 1 TL Kakao hinzufüge und erst dann in die Schüssel gebe. So habt ihr einen zweischichtigen Mugcake - Banane und Schoki.

Und so einfach geht's: 

  1. Einfach alle Zutaten vermengen und gut durchrühren, sodass das Eiklar gut untergemischt ist.
  2. Anschließend den Teig in eine Mikrowellen feste Schüssel geben und ab damit in die Mikrowelle.
  3. Für ca. 2 Minuten in der Mikrowelle lassen. Wenn der Teig nach den zwei Minuten noch zu flüssig sein sollte, nochmal für 30 Sekunden erhitzen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis der Teig in der Mitte nicht mehr flüssig ist. Aber ACHTUNG! Habt immer ein Auge auf euren Mugcake, ansonsten kann es passieren, dass ihr den Teig aus eurer kompletten Mikrowelle kratzen müsst :D
  4. Kurz abkühlen lassen und entweder direkt aus der Tasse genießen oder auf einem Teller platzieren und mit Beeren etc. toppen - voilá! :)

0 Kommentare

Bananen Muffins 

 

Ich melde mich mal wieder mit einem neuen Rezept zurück, das ich wirklich super super gerne nachkoche bzw. in diesem Fall backe. Und zwar möchte ich euch gerne das Rezept für meine geliebten Bananen Frühstücks-Muffinsverraten. Ich finde, sie sind super für ein ausgewogenes Frühstück geeignet, das auch mal ein bisschen außergewöhnlicher sein kann. Denn jeden Tag Porridge essen, wird nach einiger Zeit irgendwie auch langweilig, oder? 😀
Aber nicht nur für ein tolles Frühstück, sondern auch als gesunder Snack für zwischendurch sind diese Muffins einfach perfekt! Denn ohne Mehl und ohne Zucker sind sie definitiv besser, als so manch Stück Schokolade, das dann doch mal ganz verführerisch wirken mag.

 

Was ihr braucht (für 6 Muffins):

  • 45g Haferflocken
  • 4 Eiklar
  • 1 EL Chiasamen (optional)
  • 1 TL Leinöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 Banane
  • gaaaaaanz viel Zimt
  • 6 Silikon-Muffinförmchen

Und so einfach geht’s: 

  1. In einer kleinen Schüssel 4 Eier trennen und jeweils das Eiklar für den weiteren Gebrauch beiseite stellen. Die Eigelb nicht unbedingt gleich in den Mülleimer werfen, sonder vielleicht für ein anderes Rezept aufbewahren.
  2. In eine weiteren Schüssel Haferflocken, Samen, Öl und Essig geben und letztendlich mit dem Eiklar vermengen, bis ein Teig entstanden ist.
  3. Kommen wir zu der Banane: 6 Scheiben von der Banane abschneiden und zur Seite legen. Den Rest der Banane auf einem Brett oder Teller zu einem Brei zermanschen und schließlich mit so viel Zimt wie ihr wollt, zu dem Teig geben. Alles gut umrühren!
  4. Nun immer ca. 2 EL in eine Muffinform geben, bis der Teig aufgebraucht und die Förmchen voll sind. Jeweils eine der 6 Bananenscheiben auf einen Muffin geben und ab damit für ca. 20 Minuten bei 200°C/Umluft in den Backofen.
  5. Wenn die Muffins leicht bräunlich werden sind sie fertig und können aus dem Ofen geholt werden. Abkühlen lassen und voilá – fertig! :)

0 Kommentare

Meine Protein Porridge

Hi ihr Lieben,

nach einer Ewigkeit melde ich mich auch mal wieder mit einem neuen Rezept zurück! Ich weiß, es ist schon länger her, dass ich etwas auf meinem Blog veröffentlicht habe, aber so viele haben nach dem Rezept für meine Protein Porridge gefragt, sodass ich mich jetzt wieder aufgerafft habe :$
Das Rezept habe ich kreiert, da ich, seitdem ich einen Coach habe, viele Dinge, auch in meiner Ernährung, umgestellt habe. Deswegen ist das Rezept auch vor allem für Kraftsportler mit einem großen Bedarf an Eiweiß geeignet. Die anderen Komponenten sind ebenfalls neu auf meinem derzeitigen Ernährungsplan und für mich nicht mehr wegzudenken. Man kann sie aber natürlich auch weg lassen. :)

Was ihr braucht: 

  • 40g Haferflocken
  • 4 Eiklar
  • 2TL Protein Pulver (ich benutze immer Cookies & Cream)
  • 1EL Chiasamen
  • 1EL Apfelessig
  • 2TL Leinöl
  • gaanz viel Zimt



So wird's gemacht: 

  1. Die Haferflocken, das Apfelessig, das Leinöl und die Chiasamen in einem mittelgroßen Topf geben und mit Wasser bedecken und kurz ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit in einer kleinen Schüssel 4 Eier trennen und jeweils die Eiweiß für den weiteren Gebrauch aufbewahren (Die Eigelb nicht unbedingt gleich wegwerfen, vielleicht könnt ihr sie später noch für was anderes verwenden).
  3. Nun die Herdplatte auf mittel-heißer bis heißer Flamme erhitzen. Das Zimt hinzufügen und die ganze Masse umrühren. Ihr werdet merken, dass die Haferflocken schon viel Wasser aufgenommen haben, deswegen immer ein bisschen mehr Wasser hinzufügen, sodass ihr immer eine gute Konsistenz habt. Wenn euer Haferbrei anfängt zu kochen, die Herdplatte leicht herunterdrehen und das Proteinpulver eurer Wahl hinzufügen. Dabei immer darauf achten, dass genug Flüssigkeit im Topf ist, damit euch euer Frühstück nicht anbrennt und im Topf kleben bleibt.
  4. Zum Schluss fügt ihr die 4 Eiklar eurem Haferbrei zu und rührt alles so kräftig um, wie es nur geht. (Ansonsten habt ihr später Eistückchen in eurer Porridge und das wollt ihr nicht, glaubt mir!)
  5. Schlussendlich alles unter ständigem Rühren leicht aufkochen lassen. Wenn eure Porridge die richtige Konsistenz habt, ab in eine Schüssel damit und mit frischen Beeren, Apfel, Bananen oder was auch immer euer Herz begehrt, toppen. Ich liebe meine Porridge mit warmen Beeren und einem großen Löffel Mandelmus :$
0 Kommentare

Vanille Casein Pudding


Früher dachte ich wirklich einmal, dass es schlecht wäre nach einer bestimmten Uhrzeit abends etwas zu essen und habe mich dann lieber hungrig ins Bett gelegt, als mir noch zusätzliche "Fette am Abend" zu genehmigen.. Völliger Schwachsinn, das weiß ich jetzt auch! Gerade am Abend ist es wichtig noch etwas zu essen, um den Körper für die Nacht zu rüsten. Am besten eignen sich da Casein Proteine. Daher ist dieser Pudding einfach perfekt für die letzte Mahlzeit am Tag, schmeckt aber auch zwischendurch wie ein Traum :$


Was ihr braucht: 

  • 30g Casein Proteinpulver (am besten Vanille)
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 125ml Wasser
  • optional: 2 Pipetten Vanille Flavdrops

So wird's gemacht: 

  1. In eine Schüssel mischt ihr zunächst das Proteinpulver und das Johannisbrotkernmehl miteinander, bis sich die beiden Zutaten gut miteinander vermischt haben.
  2. Nun könnt ihr vorsicht das Wasser und die Flavdrops hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät vermischen, bis eine zähflüssige Masse entstanden ist.
  3. Ihr habt nun die Wahl: Sofort genießen oder noch für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Das hat den Vorteil, dass der Pudding noch etwas fester und natürlich kalt wird.
  4. Pur oder mit Topping eurer Wahl genießen! :)
0 Kommentare